Smart Home – Küchengeräte, die mitdenken

Frau programmiert smarten Backofen
Foto: baloon111 / depositphotos.com

Das Thema Smart Home bewegt immer mehr Haushalte. Wer sich neue Geräte für die Küche anschafft, sollte sich daher genau überlegen, ob er nicht lieber zu einer Variante greift, die sich in das Smart-Home-System integrieren lässt. Denken die Geräte mit, verbessert das den Komfort und spart im Alltag Zeit! Aber was ist heute überhaupt schon alles möglich?

Was bedeutet „Smart Home“ im Allgemeinen?

Die Rede ist von Geräten, die nicht nur verschiedene Funktionen bieten und sich an- sowie ausschalten lassen. Stattdessen kann man die aktuellen Modelle aus der Ferne – zum Beispiel mit dem Smartphone – steuern.

Die Kaffeemaschine soll den Kaffee schon machen, bevor Mitglieder des Haushalts überhaupt ihr Bett verlassen? Kein Problem, wenn man die Funktion mit dem Handy fernsteuert.

Nicht nur die Feinjustierung hinsichtlich des Timings ist ein riesiger Pluspunkt. Viele smarte Küchengeräte sind zudem häufig mit Sensoren ausgestattet, welche sie das richtige Programm selbst wählen lassen. Das ist zum Beispiel bei Spülmaschinen praktisch. Zum einen wird der Inhalt zuverlässig sauber und zum anderen spart man Ressourcen in Form von Strom sowie Wasser.

Ein weiterer wichtiger Aspekt von Smart Home: Die einzelnen Geräte lassen sich miteinander vernetzen und von einer zentralen App aus steuern. So können Verbraucher zum Beispiel bestimmen, dass der Ofen nach vorgeheizt wird, wenn die Herdplatte ausgeht oder umgekehrt. Wer spezielle Apps für sich nutzt, sendet zudem Daten eines bestimmten Rezepts an die Geräte, damit sich diese vollautomatische einstellen.

Das kann der Kühlschrank mit Smart Home heute schon

Wer immer noch den guten alten Einkaufszettel schreibt und diesen nur allzu gerne vergisst, der darf sich freuen: Dank einem Kühlschrank mit Smart Home lässt sich zeitig prüfen, was fehlt und was nicht. Manche Geräte halten nach, welche Lebensmittel wie lange haltbar sind und ob diese eventuelle ablaufen. So verhindert man nicht nur, dass man gute Lebensmittel wegwerfen muss, sondern auch schlechte Gerüche im Haus.
Kameras sind in den Kühlschrank integriert, sodass man vom Smartphone aus jederzeit nachsehen kann, welche Lebensmittel noch vorhanden sind. Praktisch auch, wenn sich plötzlich Besuch ankündigt und man schnell, von unterwegs aus, ein Gericht aus vorhandenen Lebensmitteln zusammenstellen muss!

Herd und Dunstabzugshaube – mehr Komfort und künstliche Intelligenz in der Küche

Das Kochfeld und die Dunstabzugshaube lassen sich dank Smart Home miteinander verbinden. Das bedeutet, dass sich die Abzugshaube so reguliert, dass sowohl Dampf als auch Gerüche zuverlässig verschwinden – ohne, dass man die Intensität selbst einstellt.

Nicht nur das Ein- und Ausschalten funktioniert von alleine, sondern auch die verschiedenen Funktionen regulieren sich selbstständig. Hier geht es zum Beispiel um solche Fragen wie: Wie lange soll die Dunstabzugshaube nachlaufen? Wann befinden sich keine Gerüche mehr in der Luft?

Dank Smart Home noch komfortabler Kaffee trinken

Die perfekte Tasse Kaffee für Gäste und sich selbst? Gar nicht so einfach, wenn man dabei auch den Menschen gerecht werden möchte und nicht zu viel Zeit in der Küche verbringen will.

Hat die Kaffeemaschine eine Funktion mit Smart Home, lassen sich die Größe der Tassen, die Kaffeesorte und die Art des Kaffees vorab aussuchen – die Gäste bestimmen hier für jede Tasse individuell, wie sie diese gerne möchten.

Intelligenter Ofen erleichtert das Kochen und Backen

Neue Rezepte probieren viele Menschen gerne aus. Hierbei sollte man jedoch konzentriert bei der Sache sein, damit bloß nichts anbrennt. Ein smarter Ofen sorgt dafür, dass die Zeit und die Temperatur auf jeden Fall zum Lebensmittel passen.

Verbraucher geben vorher mittels des Smartphones oder Tablet bereits an, was sie kochen möchten. Wer ein Rezept aus der Sammlung des Herstellers aussucht, muss sich überhaupt keine Gedanken mehr um Garzeiten machen, sondern die Informationen lediglich an den Ofen übermitteln.

Neue Geschirrspüler, die mit Cleverness überzeugen

Heute gibt es kaum einen Haushalt mit mehr als einer Person, in dem es keine Geschirrspülmaschine gibt. Hier können Verbraucher zwischen vielen verschiedenen Programmen wählen, die jeweils zu unterschiedlichen Geschirrarten und Verschmutzungsgraden passen.

Wer sich regelmäßig mit der Frage nach dem korrekten Programm für den Spüler beschäftigt, findet in einem smarten Geschirrspüler vielleicht einen willkommenen Helfer: Mithilfe spezieller Sensoren wird der Inhalt überprüft. Das Programm richtet sich automatisch auf die bestmögliche Sauberkeit gepaart mit einer hohen Effizienz und Sparsamkeit aus. Das spart Zeit, Nerven und Geld.