Gartenmöbel aus Holz – Worauf achten beim Kauf?

Großartige Terrasse mit tollen Holzmöbeln
Foto: fabriciosousafoto via Twenty20

Bei Gartenmöbeln aus Holz hängen die Qualität und der Preis stark von der jeweiligen Sorte ab. Hiervon sind einige erheblich robuster, wie zum Beispiel Robinie und Akazie. Diese Holzsorten sind weniger empfindlich, was den Befall durch Pilze, Schädlinge oder Witterung angeht. Andere Holzsorten, insbesondere Kiefer oder Fichte, eignen sich eher bedingt für den äußeren Bereich beziehungsweise beanspruchen einen speziellen Holzschutz.

Die Holzsorten für Gartenmöbel

Gartenmöbel aus Holz benötigen mehr Pflege als Möbel aus Metall oder aus Kunststoff. Hierbei werden witterungsbeständiges Hartholz wie Akazie, Robinie, Eukalyptus oder Teak und weiche Hölzer wie Fichte oder Kiefer unterschieden.

Tipp: Wer einen guten Platz für die Überwinterung von Gartengeräten und Gartenmöbeln braucht, der kann sich im Ratgeber zum Thema Gartenhaus & Genehmigung auf unserem Projekt umfassend zu Details informieren.

Die aus Nordamerika stammende Holzsorte Robinie gewinnt bei den Gartenmöbeln immer mehr an Beliebtheit. Dieses Holz ist besonders hart, wetterfest und es ist durch eine lange Haltbarkeit gekennzeichnet. Das Holz stammt vorwiegend aus den Wäldern Europas. Die Robinie liefert hochwertiges Holz, welches eine ökologisch sinnvolle Alternative zu Hölzern aus dem Tropenwald darstellt.

Ähnlich wie die Robinie ist auch Akazie besonders witterungsbeständig und gegenüber Schädlingen und Pilzbefall resistent. Dieses Holz stammt meistens aus Anpflanzungen aus Südostasien. Bei Gartenmöbeln aus diesem Holz sollte beim Kauf darauf geachtet werden, dass vorwiegend Kernholz und wenig Splintholz verarbeitet worden ist.

Die Holzsorte Eukalyptus ist ähnlich robust wie das Teakholz. Diese stammt aus Australien, wird inzwischen ebenfalls in der Region rund um das Mittelmeer angebaut. Das Eukalyptusholz ist besonders hart, neigt wenig zu Rissen. Es besitzt eine rot-helle bis dunkelbraune Farbe und eine schöne Maserung.

Das edle Hartholz Teak stammt aus Südostasien und ist besonders witterungsbeständig. Die Möbel können das ganze Jahr über im Freien stehen. Die hohe Ölkonzentration macht das Teakholz widerstandsfähig gegen UV-Strahlen und Schädlinge. Unbehandelt bekommt Teakholz nach einiger Zeit eine Patina. Im Gegensatz zu anderen Hölzern ist Teakholz ein wenig teurer.

Die Gartenmöbel aus Kiefer sind recht preiswert. Während der Lagerung dunkelt die gelb-rötliche Farbe ein wenig nach. Unbehandeltes Holz der Kiefer ist nicht gegen die Witterung geschützt. Dieses Material nimmt sehr viel Feuchtigkeit auf, es bildet sich eine Fäule aus. Eine regelmäßige Behandlung mit Pflegemitteln ist deshalb Pflicht.

Quelle: https://www.allemoebel.com/

Das Weichholz der Lärche mit rotbraunem Kern besitzt einen hohen Harzgehalt, welcher den Schäden durch Fäulnis vorbeugt. Lärchenholz ist besonders witterungsbeständig und somit gut für den äußeren Bereich geeignet. Eine Behandlung mit Pflegemitteln ist für die Gartenmöbel dennoch zu empfehlen.

Tipp: Neben der Pflege von Gartenmöbeln ist auch die Auswahl eines schönen Gartenzaunes zu empfehlen. Im Ratgeber zum Thema nachhaltiger Gartenzaun gibt es auf unserem Projekt Details, Tipps und Informationen rund um das Thema Gartenzaun und Nachhaltigkeit.

Viele Gartenstühle, Sitzbänke und Terrassentische bestehen aus Akazien- oder Teakholz. Das Holz hierfür stammt von Plantagen. Daher ist es bedeutend die Herkunft des Holzes beim Kauf zu hinterfragen. Die Anwender müssen kein Experte in Sachen Umwelt – hierfür gibt es verschiedene Zertifikate. Vor allem im Bereich Holz sind sehr viele unseriöse Siegel auf dem Markt.

Tipp: Um eine Terrasse schön zu gestalten, kann man diese aus verschiedenen Materialien bauen. Wer beispielsweise eine Holzterasse selber bauen möchte, findet in unserem Ratgeber dazu Tipps und Tricks – ideal für Heimwerker.

Hierbei wird das PEFC-Siegel zum Beispiel aufgrund der Selbstverpflichtung der jeweiligen Forstbetriebe vergeben. Zugleich kritisieren Umweltschützer die unregelmäßigen Kontrollen. Besonders streng ist das Naturland Ökosiegel, mit den strengen Umweltauflagen für die Holzwirtschaft verbunden.

Nur das FSC-Siegel, welches von der Organisation Forest Stewardship Council vergeben wird, bietet in dem Bereich eine gute Orientierung. Das Holz auf Plantagen wird nachhaltig gepflanzt und es wird dafür kein Regenwald gerodet.

Dabei kritisierte Greenpeace mehrfach die aus deren Sicht nachlässige Vergabe des FSC-Siegels vor allem in problematischen Regionen und zog sich im Jahre 2018 dahingehend zurück. FSC weist nun selbst darauf hin, dass die Organisation zugleich das jeweilige Landesrecht beachten muss und wenig hiergegen ausrichten kann, wenn ein Staat die Abholzung zulässt.

Die Bedeutung der Verarbeitung

Bei der Qualität der Gartenmöbel aus Holz ist die Verarbeitung von großer Bedeutung. Hierauf sollte beim Kauf geachtet werden. Die Färbungen des Holzes sind ein wichtiger Hinweis darauf, dass nicht ausschließlich Kernholz, sondern das weniger stabile Splintholz verarbeitet worden ist. Dieses ist witterungsanfälliger und kann schneller schimmeln. Die Verstrebungen und Leisten von Gartenmöbeln aus Holzwerkstoff sollten nicht genagelt, sondern stattdessen gedübelt sein – denn die Nägel können schneller rosten.

Die Anwender sollten sich am besten für Modell mit Rollen entscheiden. Hierbei sollten diese darauf achten, dass die Räder gut verschraubt sind und keinen Spielraum besitzen, ansonsten können die Verschraubungen bei Belastung aus dem Holz herausbrechen.

Bei einem Kauf von Gartenmöbeln aus Tropenholz sollten die Besitzer auf ein Nachhaltigkeitssiegel achten. Als hochwertigstes Siegel gilt dabei das FSC bzw. das Forest Stewardship Council. Dieses gibt Richtlinien vor, worauf bei der Bewirtschaftung des Waldes zu achten ist. Werden jene Kriterien erfüllt, bekommt das Holz das FSC-Siegel. Das FSC-Zertifikat ist meistens in Form einer Plakette an den Möbeln befestigt. Anhand der hierauf angegebenen Nummer können die Besitzer das Zertifikat in der FSC-Datenbank prüfen.

Der ökologische Aspekt der Gartenmöbel aus Holz

Neben den modernen Möbeln sind Stühle, Tische und Bänke aus Holz die meistverkauften. Diese werden meistens aus Teak, einem wetterfesten Tropenholz, produziert. Teakholz enthält natürlichen Kautschuk und unterschiedliche Öle. Jene Inhaltsstoffe schützen das Holz sicher vor Fäulnis und einem Aufquellen, daher hält es selbst bei ganzjährigem Witterungseinfluss viele Jahre.

UV-Licht und Regen lassen die Oberflächen mit der Zeit jedoch ergrauen, aber dies beeinträchtigt die Beständigkeit nicht. Wen die Farbe stört, der kann dem Teakholz mit Auffrischungsmitteln wieder den ursprünglichen Farbton verleihen. Die Käufer sollten auch hier darauf achten, dass die Möbel aus Teakholz das FSC-Siegel besitzen. FSC ist die internationale Vereinigung, welche sich für eine nachhaltig arbeitende Forstwirtschaft einsetzt, um den Raubbau an Regenwäldern des Tropenwaldes einzudämmen.

Dieses Holz überzeugt durch die Vielfalt und die Besonderheit der massiven und rustikalen Gartenmöbel. Egal, ob die Anwender ein Gartenmöbel-Set / oder Bänke für den Outdoor-Bereich kaufen – im Handel gibt es die passenden Holzmöbel für den Garten und für die Terrasse.

Alle Möbel für den Außenbereich verfügen hierbei stets über eine sehr gute Qualität und sind damit zu 100 Prozent wetterbeständig und zugleich pflegeleicht. Gute Hersteller verwenden nur massive und hochwertige Holzarten aus der Region, die sich optimal für die Herstellung der Holzmöbel eignen. In Baumarkt finden die Kunden passende Gartenmöbel-Sets für den individuellen Gartenbereich.

Tipp: Für alle Heimwerker gilt, dass man nicht alles machen lassen oder kaufen muss. Viele Dinge im Haus & Garten kann man auch selbst erledigen. Eine Anleitung und Infos gibt der Ratgeber zu 5 Dingen, die Heimwerker selbst machen können im Überblick – so kann man Zeit & Geld sparen sowie selbst Dinge nach seinen Wünschen gestalten.

Dabei gibt es unterschiedliche Ausführungen der Sets und die Möglichkeit die Holzart selbst zu bestimmen. So machen ein rustikaler Tisch und die dazugehörigen Stühle, die optimal aufeinander abgestimmt sind, die Garnitur komplett. Selbst überdachte Möbel zählen zum Sortiment. Außer einer harmonisch wirkenden Gartenmöbel-Garnitur bieten die Baumärkte zudem einzelne Tische oder Bänke für den Gartenbereich an, die mit der naturbelassenen Gestaltung und einem charakteristischen Stil überzeugen können.