Die 7 schönsten Sommerblüher für den Garten

Bunte Blumen
Foto: elenathewise / depositphotos.com

Sommerblüher sorgen dafür, dass wir uns in der für viele Hobbygärtner schönsten Zeit des Jahres, an jeder Menge Blüten in unterschiedlichsten Farben und Formen erfreuen dürfen. Zudem punkten einige dieser Sommerblüher auch noch mit ihrer Pflegeleichtigkeit und sind wenig anspruchsvoll, was ihren Standort angeht.

Grund genug also, dass wir Ihnen die sieben schönsten Vertreter in diesem Beitrag vorstellen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Manche Sommerblüher sind ganzjährig und zieren als immergrüne Pflanze den Garten oder die Terrasse.
  • Es gibt eine ganze Bandbreite an unterschiedlichsten Sommerblühern (z.B. hinsichtlich Farben, Wuchshöhe, Blütenform etc.), die nahezu jeder Vorstellung gerecht werden.
  • Sommerblüher benötigen in der Regel wenig Pflege und mögen bevorzugt sonnige, trockene Standorte.

Exkurs: Die Deutschen lieben ihren Garten

Wie hoch der Garten bei den Deutschen im Kurs steht, wird an dieser Meldung des Statistischen Bundesamts (Destatis) ersichtlich. Demnach gab es im Mai 2021 einen starken Anstieg der Einzelhandelsumsätze von Gartencentern um über 83% im Vergleich zum Jahresdurchschnitt.

Und das obwohl, der Mai sowieso schon immer einer der verkaufsstärksten Monate der grünen Branche war. Es ist davon auszugehen, dass sich dieser Trend auch weiterhin fortsetzen wird.

1. Hortensien

Ohne Frage einer der schönsten Sommerblüher: Hortensien galten lange als Geheimtipp, finden heute aber in vielen Gärten Platz und setzen einen attraktiven Kontrast zu anderen Sommerblühern. Die Farbvielfalt der Hortensien bietet die Möglichkeit sie mit vielen verschiedenen Pflanzen zu kombinieren.

Verfügbar als Bauernhortensie, Kugelhortensie und Strauchhortensie kann dieser Sommerblüher nicht nur den Garten verzieren, sondern findet oft auch in Eingangsbereichen und an Wänden Platz. Am wohlsten fühlen sich Hortensien an halbschattigen Orten.

Hortensie
Foto: Tunatura / depositphotos.com

Es gibt jedoch auch Sorten, die an sonnigen Orten sehr gut gedeihen. Bei einer zarten Pflanze wie dieser, kann eine Hortensien Pflanz- und Pflegeanleitung von erfahrenen Gärtnern nicht nur dabei helfen, den passenden Ort und die richtige Erde auszuwählen, sondern auch eine artgerechte Pflege zu gewährleisten.

Kurzinfo:

  • Wissenschaftliche Bezeichnung: Hydrangea
  • Blütenfarbe: violett, blau, rot, pink, gelb, weiß, mehrfarbig
  • Pflanzenart: Halbstrauch
  • Pflanzort: Beet oder Kübel
  • Blütezeit: Juni bis September
  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Geeigneter Boden: locker, humusreich, feucht

Präriekerze

Ein pflegeleichter Dauerblüher: Die Präriekerze (auch bekannt als Prachtkerze) setzt in jedem Garten einzigartige Akzente und bildet einen Kontrast zu vielen anderen Sommerblühern. Die weißen Blüten mit rosa Noten sind sanft und filigran, sodass sie einen sehr guten Begleiter für buschige oder kräftige Blüten darstellen.

Die Präriekerze fühlt sich an einem sonnigen Ort im Garten besonders wohl und wächst aufrecht, buschig und erreicht dabei eine Höhe von bis zu einem Meter. Der Boden ist idealerweise durchlässig und humus- sowie nährstoffarm.

Kurzinfo:

  • Wissenschaftliche Bezeichnung: Oenothera lindheimeri
  • Blütenfarbe: weiß, rosa
  • Pflanzenart: Staude
  • Pflanzort: Beet
  • Blütezeit: Juni bis September
  • Standort: sonnig
  • Geeigneter Boden: humus- und nährstoffarm, durchlässig

Bartblume

Die Bartblume ist ein besonders guter Begleiter für Rosen und erfrischt den Garten oder die Terrasse mit kleinen blauen Blumenbüscheln. Bei ihr handelt es sich um einen Halbstrauch, der von Juli bis September blüht und wenig Pflege benötigt.

Diese Zierpflanze muss lediglich einmal im Jahr (am besten im zeitigen Frühjahr) bodenkurz geschnitten werden. Die Bartblume wird nach Möglichkeit an einem geschützten und sonnigen Standort aufgestellt. Der Halbstrauch fühlt sich sowohl im Beet als auch im Kübel mit trockener bis leicht frischer Erde wohl.

Kurzinfo:

  • Wissenschaftliche Bezeichnung: Caryopteris
  • Blütenfarbe: blau
  • Pflanzenart: Halbstrauch
  • Pflanzort: Beet oder Kübel
  • Blütezeit: Juli bis September
  • Standort: sonnig und trocken
  • Geeigneter Boden: humus- und nährstoffarm, durchlässig

Johanniskraut

Bei dem auch als Heilpflanze bekannten Johanniskraut handelt es sich um eine Staude, die strahlend gelbe Blüten hat. Johanniskraut ist bei vielen Hobbygärtnern besonders beliebt, da verschiedene Sorten erhältlich sind, die mit vielen anderen Sommerblühern kompatibel sind.

Johanniskraut
Foto: alexraths / depositphotos.com

Johanniskraut wird etwa 60 cm hoch, wobei es auch Arten gibt, die niedriger sind, so zum Beispiel das Zwerg-Johanniskraut, das Polster-Johanniskraut oder das Teppich-Johanniskraut. Sie eignen sich gut als Bodendecker und punkten mit wunderschönen Blüten.

Kurzinfo:

  • Wissenschaftliche Bezeichnung: Hypericum perforatum
  • Blütenfarbe: gelb
  • Pflanzenart: Staude
  • Pflanzort: Beet
  • Blütezeit: Juni bis August
  • Standort: sonnig
  • Geeigneter Boden: durchlässig, frisch, nährstoff- und humusarm

Eibisch

Der Eibisch, besser bekannt unter dem Begriff Hibiskus, gehört ebenfalls weltweit zu den begehrtesten Sommerblühern. Die große Farbvielfalt bietet die Möglichkeit, den hochwachsenden Strauch mit vielen anderen Pflanzen zu kombinieren.

In südlichen Ländern werden die Sträucher gern auch so geschnitten, dass sie als kleine Bäume heranwachsen. Der Eibisch kann bis zu zwei Meter hoch werden.

Kurzinfo:

  • Wissenschaftliche Bezeichnung: Hibiscus
  • Blütenfarbe: violett, rot, rosa, weiß, mehrfarbig
  • Pflanzenart: Strauch
  • Pflanzort: Beet oder Kübel
  • Blütezeit: Juli bis November
  • Standort: sonnig bis absonnig
  • Geeigneter Boden: nährstoff- und humusreich, durchlässig

Spiersträucher

Spiersträucher können sowohl einzeln als auch in Gruppen gepflanzt werden und stellen immer einen Blickfang dar. Egal, ob Sie sich für die rubinrote Sommerspiere (Spiraea x bumalda) oder den japanischen Spierstrauch entscheiden – diese Strauchpflanze ziert den Garten mit ihren buschigen Blüten von Juni bis September.

Beliebt sind die Spiersträucher nicht nur bei Hobbygärtnern, auch Bienen und Insekten mögen die pollen- und nektarreichen Sommerblüher gern. Gepflanzt an sonnigen bis halbschattigen Standorten, fühlen sich die Spiersträucher besonders wohl und belohnen den Gärtner mit einer üppigen Blüte.

Unser Tipp: Wer die Sommerblüher mit einer schönen Blumenwiese ergänzen will, kann mit Wildblumensamen für die gewünschte Abwechslung sorgen.

Kurzinfo:

  • Wissenschaftliche Bezeichnung: Spiraea
  • Blütenfarbe: rot, rosa, weiß
  • Pflanzenart: Strauch
  • Pflanzort: Beet
  • Blütezeit: Juni bis September
  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Geeigneter Boden: frisch, nährstoffreich, durchlässig

Portugiesischer Kirschlorbeer

Der portugiesische Kirschlorbeer stellt nach wie vor einen Geheimtipp dar und ähnelt dem echten Lorbeer vor allem aus der Distanz. Im Mai und Juni belohnt das auch als Portugiesische Lorbeerkirsche bekannte Rosengewächs den Gärtner mit weißen Blüten, die sich im Sommer in kleine schwarze Trauben verwandeln.

Der portugiesische Kirschlorbeer ist ein anspruchsloser Strauch und kann an fast jedem Standort gepflanzt werden. Besonders wohlfühlt er sich jedoch an sonnigen bis halbschattigen Standorten mit durchlässigem Boden.

Kurzinfo:

  • Wissenschaftliche Bezeichnung: Prunus lusitanica Angustifolia
  • Blütenfarbe: weiß
  • Pflanzenart: Strauch
  • Pflanzort: Beet
  • Blütezeit: Mai bis Juni
  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Geeigneter Boden: frisch, nährstoffreich, durchlässig