Welche Stoffe filtert ein Wasserhahnfilter aus dem Leitungswasser?

Trinkwasser aus der Leitung
Foto: MargJohnsonVA via Twenty20

Ein Wasserhahnfilter kann den Alltag erleichtern.

Denkt man nur einmal darüber nach, wie oft und wie viele Wasserflaschen man schon sein ganzen Leben lang getragen hat, liegt es doch nahe, dass es hierfür eine Erleichterung geben muss.

Und ja, die gibt es. Man kann mit nur wenigen Handgriffen aus ganz normalem Leitungswasser bekömmliches Trinkwasser zaubern, selbst dann wenn das eigene Leitungswasser sehr kalkhaltig ist.

Im Grunde genommen ist das Leitungswasser in Deutschland schon von einer sehr guten Qualität, jedoch schmeckt man manchmal einen metallischen Nachgeschmack oder gar Eisen, aber all das kann mit einem Wasserhahnfilter gelöst werden und das Schleppen von Wasserflaschen hat ein Ende.

Wie funktioniert so ein Filter für den Wasserhahn?

Die Installation ist wirklich sehr einfach, der Filter wird direkt unter den Hahn angeschraubt und der integrierte Aktivkohlefilter filtert das Leitungswasser, bevor es im Glas landet. Durch die Aktivkohle bekommt das Wasser eine tolle Trinkwasserqualität und ganz nebenbei schmeckt das Leitungswasser deutlich besser.

Welche Nachteile hat so ein Filter?

Auch wenn die Vorteile überwiegen, muss man berücksichtigen, dass der Filter auch getauscht werden muss, weil die Aktivkohle nicht für immer das Wasser filtern kann. Jedoch hält eine Filterkartusche 3 Monate und im Vergleich zu 3 Monaten Wasserkisten schleppen, überwiegen hier ganz klar die Vorteile.

Je nach Art und Weise des Filters muss die komplette Vorrichtung nach 3 Monaten ausgetauscht werden oder aber nur die innen liegende Kartusche. Dass wiederum kann bei umweltbewussten Menschen aufstoßen, allerdings muss man dann auch die Ersparnis an Rohstoffen sehen, die bei Wasserflaschen oder Plastikflaschen anfallen würden.

Einen kleinen Nachteil gibt es, wenn man Sprudelwasser bevorzugt, denn das ist leider nicht möglich durch den Wasserhahn herzustellen.

Welche Vorteile hat der Filter unter dem Wasserhahn?

Wie bereits erwähnt, fällt das Wasserkistenschleppen komplett weg, denn der Wasserhahn ist immer bereit und da.

Natürlich kann das Wasser nicht mehr ausgehen, wenn man zum Beispiel vergessen hat, neues zu kaufen, denn der Wasserhahn ist immer da.

Auch als umweltbewusster Mensch bietet der Wasserhahnfilter einen großen Vorteil gegenüber Wasserflaschen, die womöglich noch in Plastikflaschen transportiert werden.

Selbst gegenüber Glasflaschen kommt der Filter mit seinem ökologischen Fußabdruck weitaus besser davon.

Wenn man sich für einen Filter im Wasserhahn entscheidet, geht man auch ganz klar einen gesünderen Lebensstil ein, denn das Wasser ist von sehr guter Qualität, ohne Kohlensäure versetzt und hat gegenüber Plastikflaschen keinerlei Rückstände von Plastik, da diese durch den Filter heraus filtriert werden.

Man kann zudem die Trinktemperatur selbst bestimmen, indem man den Wasserhahn einfach nach Belieben einstellt und so sein Wasser in der optimalen Temperatur genießen kann.

Ein Filter für den Wasserhahn ist perfekt für Familien mit Kleinkindern, denn oftmals ist es besser, wenn man das Leitungswasser filtert, bevor es zur Babynahrung angerührt wird. 

Aber natürlich auch bei bestimmten Allergien von Nahrungsmitteln, ergibt es durchaus Sinn, das Wasser vor Zubereitung durch einen Filter laufen zu lassen. Und wenn der Filter einmal installiert ist, ist das Wasser aus dem Hahn für alles bereit und bereits filtriert.

Wie wird ein Filter im Wasserhahn installiert?

Die Installation des Filters ist kinderleicht, denn das System passt auf alle gängigen Wasserhähne, sodass man nur den Filter an den Hahn schrauben muss und danach das Wasser aufdrehen muss.

Was kostet der Filter im Wasserhahn?

Es gibt sehr viele verschiedene Modelle von Filtern und man sollte vergleichen, welcher Filter zu den persönlichen Ansprüchen am besten passen könnte.

Im unteren Preissegment sind es oft Filter, die komplett an den Wasserhahn geschraubt werden und dann selbst nach den 3 Monaten komplett ausgetauscht werden müssen. Diese Variante kann man bereits zwischen 5-15,-€ erwerben.

Es gibt allerdings auch Aufsätze für den Wasserhahn, bei denen man nur eine Kartusche nach ca. 3 Monaten austauschen muss und die für einen vielseitigen Gebrauch sehr gut sind. Diese Varianten liegen in der Regel zwischen 100,- – 200,-€ und richten sich an alle, die ihr Trinkwasser komplett aus der Leitung beziehen wollen.

Im oberen Preissegment von bis zu 2000,-€ gibt es Wasserhähne, die das herauskommende Wasser nicht nur filtern, sondern auch aufheizen, herunter kühlen oder mit Kohlensäure versetzen können. Hierbei sollte man sich genauestens überlegen, wie groß der Bedarf ist und ob sich diese Anschaffung den Preis gerechtfertigt.

Fazit

Ein fester Filter für den Wasserhahn ist für viele Personen eine immense Erleichterung. Kein lästiges Wasserkistenschleppen mehr, keine Einkaufstour aufgrund dessen, dass das Wasser ausgegangen ist und natürlich der Umweltaspekt, sprechen für einen Wasserfilter verbaut im Wasserhahn. 

Die Anschaffungskosten sind in Relation zum Nutzen sehr erschwinglich und man kann selbst wählen, welches Preissegment und welche Ausstattung man erwerben möchte. Der Filter ist auch für fast alle Zielgruppen interessant, sei es eine Familie mit kleinen Kindern, die spezielle Nahrung benötigen oder sei es der Single Haushalt, der auf eine gesunde Ernährung achtet, aber auch ältere Menschen würden mit einem Wasserfilter öfters mal zu einem Glas Wasser greifen, weil es einfach schneller erreichbar ist.