Betonmöbel – elegant, puristisch und stets ein Eyecatcher

Wohnzimmer mit Tischen aus Beton
Foto: kuprin33 / depositphotos.com

Wenn Beton auch allgemein als kalt und hart empfunden wird, sind Betonmöbel und Betonaccessoires in ihrem Design natürliche und elegante Einrichtungselemente. Es kommt somit immer darauf an, was aus diesem Material gemacht wird. Freie Formbarkeit, feine Oberflächenstrukturen sowie die Einzigartigkeit des Materials bringen Betonmöbel besonders gut zur Geltung. Anders als der traditionelle Schichtbeton, der zum Hausbau verwendet wird, überzeugen Leuchten, Möbel sowie diverse Accessoires aus Beton mit einer außerordentlich sinnlich-warmen Qualität.

Betonmöbel sind für freie Formen prädestiniert

Bei Beton handelt es sich um ein Naturprodukt, wobei Zement aus Ton und Kalkstein mit Kies oder Sand und Wasser vermischt wird. Diese flüssige Kombination wird anschließend in Schalungen gegossen. Während der Aushärtung bindet das Material ab und bekommt dadurch die nötige Festigkeit. Auf Baustellen wird Beton zwischen senkrechte Schalbretter gegossen, im Möbelbau ergeben sich allerdings wesentlich mehr gestalterische Freiheiten.

Der Markt bietet zwar beeindruckende massiv gearbeitete Designs in schlichter, kubisch-klarer Form wie unter anderem Couchtische, Hocker und Arbeitsplatten, die mittels Schalungsboxen hergestellt werden. Diese Möbel sind robust und selbsttragend, besitzen jedoch auch ein ordentliches Gewicht. Etliche Designer experimentieren heutzutage mit deutlich dünneren Betonstärken und kreativen Formen. Diese kommen hauptsächlich bei Produkten wie Vasen und Schalen, Leuchten oder Ähnlichem zum Einsatz, da diese weniger Belastung aushalten müssen.

Etwas schwieriger wird es bei Schranktüren oder Tischplatten aus Beton. Derartige Möbel sollen stabil sein und besitzen deshalb eine enorme Materialstärke. Allerdings sind diese Möbel extrem schwer und lassen sich kaum transportieren. Die Alternative sind leichte Betonplatten, die im Innern mit einer Armierung ausgestattet oder mithilfe von Stahlplatten verstärkt sind. Dadurch lassen sich nicht nur außergewöhnlich filigrane Tischplatten gestalten, sondern auch komplette Einbauküchen an den Türen und Schränken mit Betonoberflächen herstellen.

Oberflächenschutz für Betonmöbel

Betonoberflächen lassen sich zum Beispiel durch Wachsen oder Ölen gegen Verunreinigungen schützen. Für den alltäglichen Einsatz, wie beispielsweise in Bädern als Waschtisch/Waschbecken sowie in Küchen, erhalten die Betonoberflächen oft eine synthetische Beschichtung. Diese Versiegelung ist dauerhaft und ähnelt dem Graffiti-Schutz an Gebäuden. Auf diese Weise kann grober Schmutz oder selbst Fett der Betonfläche nichts anhaben.

Damit die Flächen von Waschbecken, Spülbecken und Arbeitsplatten leichter zu reinigen sind, bleibt die Oberfläche des Betons nicht natürlich grob offenporig. Bei der abschließenden Behandlung werden die Flächen erst geschliffen und danach fein poliert. Hier reicht nun simples abwischen. Ästhetisch ist diese Verarbeitungsweise ebenfalls sinnvoll. Versiegelte und polierte Betonoberflächen erinnern in ihrer Optik an Marmor oder Speckstein und sind haptisch angenehm.

Wie welche Betonmöbel letztendlich versiegelt werden, ist einerseits vom Einsatzzweck und andererseits von der beabsichtigten Ästhetik abhängig. Werden die Betonflächen täglich stark beansprucht, wie es unter anderem bei Badmöbeln, Tischplatten und Kücheneinrichtungen vorkommt, wird höchster Schutz benötigt. Kleinmöbel, Accessoires und Leuchten werden oft bewusst in ihrer offenporigen Optik belassen, damit die raue Schönheit des Betons hervorgehoben wird.

Möbel aus Beton punkten durch einzigartige Strukturen

Gerade die markante natürliche Oberfläche der Betonmöbel macht den Reiz dieses Materials aus. Zudem bietet die Oberflächenstruktur Designern viele Möglichkeiten, um den optischen Eindruck zu beeinflussen.

An erster Stelle steht die Mischung des Betons. Sind die Bestandteile eher feinkörnig oder doch von grober Struktur, ergibt sich nach der Aushärtung eine natürlich raue Oberfläche oder eine filigrane Struktur ähnlich Sandstein. Selbst durch minimale Lufteinschlüsse lassen sich Betonmöbel mit faszinierenden Strukturen erschaffen.

Des Weiteren sind die Beimischungen des Betons wie beispielsweise fein gemahlene Gesteinsarten sowie Farbpigmente ausschlaggebend. So gehören unter anderem dünnwandige Produkte aus unbehandeltem, individuell eingefärbtem Beton zu den schönsten Accessoires, die sich aus dem Material kreieren lassen.

Kreative Möglichkeiten für einzigartige Oberflächen

Das Beton an sich die Haptik sowie Form seiner jeweiligen Schalung übernimmt, ist bereits aus dem Baubereich oder der Architektur bekannt. Designer nutzen deshalb genau diesen Prozess, um Betonmöbel und Accessoires zu gestalten, die einzigartige Oberflächen besitzen. Hierfür werden beispielsweise:

  • Schalungen aus Papier gefaltet
  • Baumblätter mit eingegossen
  • oder Formen mit filigran strukturierten Stoffen ausgelegt.

Im letzten Arbeitsschritt wird die Oberfläche gestaltet. Speziell feinkörniger Beton kann derart glatt geschliffen werden, dass er die Ästhetik von edlem Naturstein vermittelt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*