Pool reinhalten ohne Chemikalien: Geht das?

Moderner Pool im Garten
Foto: kropic / depositphotos.com

Herrlich: Sich bei heißen Temperaturen im Pool im eigenen Garten abkühlen zu können. Aber nicht nur wir Menschen fühlen uns bei diesem warmen Wetter im Pool wohl, auch Algen wachsen dann am besten. Schnell kann aus ein paar gewachsenen Algen ein größeres Problem werden, was deinen Badespaß im gesamten Swimming Pool erheblich beeinträchtigt. Solltest du Algenansammlungen in deinem Pool vorfinden, dann gilt es, so schnell wie möglich zu handeln. Denn wartest du zu lange, dann verfärbt sich das Wasser grün und muss womöglich sogar komplett ausgewechselt werden, um das Baden wieder aus hygienischer Sicht möglich zu machen.

Viele Poolbesitzer nutzen ausschließlich Chemikalien, um die Sauberkeit ihres Pools wiederherzustellen. Das kostet allerdings eine Menge Geld und schadet zusätzlich sowohl der eigenen Gesundheit als auch der Umwelt. Daher zeigen wir dir in diesem Artikel, welche Hausmittel dir erfolgreich dabei helfen können, deinen Pool, und damit gleichzeitig die Umwelt, sauber zu halten.

1. Regelmäßig baden

Es klingt so einfach und das ist es auch: Benutzt du deinen Pool täglich, wirbelst du Schmutz und Algen auf, die dann keine Chance haben, sich an den Boden oder Wänden deines Pools festzusetzen und für verfärbtes und unreines Wasser zu sorgen.

Beherzigst du diesen Tipp, dann wird deine Poolreinigung wahrscheinlich überflüssig oder muss zumindest nur noch ganz selten durchgeführt werden. Und eigentlich dürfte es dir doch bei den heißen Sommertemperaturen nicht allzu schwer fallen, täglich ins kühle Nass zu springen.

2. Einen guten Wasserfilter kaufen

Viele Pools werden mit Kartuschenfilter verkauft. Deren Filterleistung ist nur leider um einiges geringer als die einer Sandfilteranlage beispielsweise. Denn bei letzterer wird das Wasser durch einen Behälter gepumpt, welcher mit Quarzsand gefüllt ist. Dieser hat eine sehr gute Filterleistung und filtert somit Algen, Keime und generellen Schmutz sehr zuverlässig aus dem Wasser. Dadurch müssen andere Chemikalien erst gar nicht zum Einsatz kommen.

3. Das Poolwasser testen

Solltest du dennoch nicht oft genug zum Baden kommen, denkst dein Filter leistet nicht genug und sorgst dich um die Wasserqualität in deinem Pool, dann sind die folgenden Tipps etwas für dich.

Um überhaupt feststellen zu können, wie es um deinen Pool und die Wasserqualität steht, musst du das Poolwasser testen. Das gelingt am einfachsten mit einem speziell dafür angefertigten Teststreifen oder Testkit.

Denn diese Tests geben Auskunft über die wichtigsten Werte im Wasser, wie Chlorgehalt, FC, pH-Wert, Alkalität und TA. Dieser Schritt dient als Grundlage für alle weiteren Maßnahmen, um den Pool so sauber wie möglich zu halten.

4. Die Poolchemie anpassen

Die Poolchemie muss unbedingt stimmen, damit das Wasser sauber und klar sein kann. Nur wenn dies der Fall ist, kannst du in deinem Pool unbesorgt baden gehen. Man spricht von einer ausgewogenen Poolchemie, wenn dein Testkit dir einen Wert zwischen den folgenden Bereichen anzeigt:

  • Chlorgehalt (freies Chlor): circa 3ppm
  • pH-Wert: 7,2 bis 7,6
  • Alkalität: 80 bis 150ppm

Sollte dein Teststreifen einen Wert in diesem Bereich anzeigen, dann musst du dort nicht mehr nachhelfen. Liegt der angezeigte Wert allerdings unter oder über den optimalen Werten, dann musst du selber nachhelfen, um das gesundheitlich unbedenkliche Baden in deinem Pool sicherzustellen.

Ein zu hoher pH-Wert kann beispielsweise mit dem Hausmittel Zitronensäure oder Essig abgesenkt werden und ein zu niedriger pH-Wert wiederum mit Soda angehoben werden. Sollte dein Alkalitätswert im Pool zu hoch sein, so kannst du diesen einfach mit einem teilweisen Wasseraustausch oder mehr hinzugegebenem Wasser abgesenkt werden.

Befinden sich Algen in deinem Pool, ist dafür meistens der zu geringe Chlorgehalt verantwortlich. Handhabst du chlorhaltige Mittel oder auch Aktivsauerstoff richtig, dann sind sie gesundheitlich und auch für die Umwelt unbedenklich. Du solltest hierbei jedoch besonders darauf achten, nie mehr, als die auf der Verpackung empfohlene Menge deinem Poolwasser hinzuzufügen.

5. Gründliche Poolreinigung durchführen

Mithilfe einer Poolbürste kannst du die Wände und den Boden deines Pools effektiv reinigen und von Algen und Schmutz befreien. Dabei solltest du bei der Wahl der Poolbürste die Materialbeschaffenheit deines Pools im Hinterkopf behalten.

Pools aus Vynil, lackiertem Beton oder anderen Kunststoffen (Lesetipp: Epoxidharze) dürfen zum Beispiel nur mit Bürsten aus Nylon gereinigt werden. Poolbürsten mit Stahlborsten machen vielleicht eine noch gründlichere Arbeit, beschädigen aber dann dein Material und sollten deshalb nur bei Pools, die nicht aus Kunststoff sind, benutzt werden.

Nachdem die Wände gereinigt wurden, sollte das Ventil der Poolpumpe auf „Abfall“ umgestellt werden, um die Algen erfolgreich absaugen zu können. Ist dein Pool besonders stark mit Algen befallen, solltest du das Ventil immer wieder zwischendrin einschalten und die Algen aus dem Wasser saugen lassen, um schlussendlich ein optimales Reinigungsergebnis zu erzielen.

6. Algenbefall präventiv bekämpfen

Du warst mit deiner Luftmatratze gestern im See baden und möchtest sie heute mit in den Pool nehmen? Dann solltest du sie vorher ausreichend desinfizieren, um sicherzustellen, dass du keine Algen oder Keime aus dem See mit in deinen Pool schleppst. Auch eine Poolplane kann sehr effektiv dabei helfen, Algenansammlungen zu vermeiden.

So können kein Laub, keine Insekten oder anderer Schmutz überhaupt in deinen Pool gelangen. Außerdem solltest du die Ecken deines Pools im Blick behalten, da Algen sich gerne in den dortigen Rissen ansiedeln.

Wie du siehst, kann man Algen auch mit Hausmitteln effektiv bekämpfen oder gar von vornherein darauf achten, dass es nicht zu problematischen Algenansammlungen kommt.

Regelmäßiges Baden und ein hochwertiger Filter können schon viele Algen vermeiden. Solltest du dennoch das unbeliebte Grün in deinem Pool entdecken, dann kann ein Wassertest und das anschließende Verbessern der Wasserqualität dabei helfen, deinen Pool rein zu halten.

Außerdem lohnt es sich, den Pool regelmäßig und gründlich zu reinigen und bereits im Vorhinein darauf zu achten, was du tun kannst, damit es gar nicht erst zu einem Algenbefall kommt.

Und denk daran: Algen verbreiten sich im Sommer am schnellsten. Achte deshalb vor allem in den warmen Monaten darauf, dass dein Poolwasser rein bleibt. Wir hoffen, diese Tipps helfen dir dabei!

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen